Oregano, gerebelt

Mit einem Bissen im Süden Italiens – das schafft nur Oregano. Sein charakteristischer Geschmack verbindet eine ganz leichte Schärfe mit einer herben Note und macht das Würzkraut zu einem echten Allrounder.

Na klar, auf jede Pizza gehört auch Oregano. Da gibt es nichts dran zu rütteln, oder? Aber hast du die gerebelten Blätter auch schon mal über Tomaten, Zucchini oder Aubergine gestreut? Ein mediterraner Hochgenuss! Gerade im Sommer lohnt sich aber auch ein kulinarischer Ausflug nach Griechenland. Der landestypische Bauernsalat aus frischem Gemüse und Fetawürfeln wird mit Olivenöl mariniert und unter anderem auch mit Oregano gewürzt.

Frisch aus dem Garten oder lieber getrocknet? Oregano liebt die Wärme und Sonne. Deshalb hängt die Intensität seines Aromas auch stark von seinem Anbaustandort ab. Solltest du also auch etwas von diesem Lippenblütengewächs in deinem Garten haben, wird dieser kaum ein so volles Aroma ausprägen, wie der getrocknete Oregano aus den südeuropäischen Gebieten.

Oregano, gerebelt

Mit einem Bissen im Süden Italiens – das schafft nur Oregano. Sein charakteristischer Geschmack verbindet eine ganz leichte Schärfe mit einer herben Note und macht das Würzkraut zu einem echten Allrounder.

Na klar, auf jede Pizza gehört auch Oregano. Da gibt es nichts dran zu rütteln, oder? Aber hast du die gerebelten Blätter auch schon mal über Tomaten, Zucchini oder Aubergine gestreut? Ein mediterraner Hochgenuss! Gerade im Sommer lohnt sich aber auch ein kulinarischer Ausflug nach Griechenland. Der landestypische Bauernsalat aus frischem Gemüse und Fetawürfeln wird mit Olivenöl mariniert und unter anderem auch mit Oregano gewürzt.

Frisch aus dem Garten oder lieber getrocknet? Oregano liebt die Wärme und Sonne. Deshalb hängt die Intensität seines Aromas auch stark von seinem Anbaustandort ab. Solltest du also auch etwas von diesem Lippenblütengewächs in deinem Garten haben, wird dieser kaum ein so volles Aroma ausprägen, wie der getrocknete Oregano aus den südeuropäischen Gebieten.

Oregano, gerebelt

Mit einem Bissen im Süden Italiens – das schafft nur Oregano. Sein charakteristischer Geschmack verbindet eine ganz leichte Schärfe mit einer herben Note und macht das Würzkraut zu einem echten Allrounder.

Na klar, auf jede Pizza gehört auch Oregano. Da gibt es nichts dran zu rütteln, oder? Aber hast du die gerebelten Blätter auch schon mal über Tomaten, Zucchini oder Aubergine gestreut? Ein mediterraner Hochgenuss! Gerade im Sommer lohnt sich aber auch ein kulinarischer Ausflug nach Griechenland. Der landestypische Bauernsalat aus frischem Gemüse und Fetawürfeln wird mit Olivenöl mariniert und unter anderem auch mit Oregano gewürzt.

Frisch aus dem Garten oder lieber getrocknet? Oregano liebt die Wärme und Sonne. Deshalb hängt die Intensität seines Aromas auch stark von seinem Anbaustandort ab. Solltest du also auch etwas von diesem Lippenblütengewächs in deinem Garten haben, wird dieser kaum ein so volles Aroma ausprägen, wie der getrocknete Oregano aus den südeuropäischen Gebieten.