Oregano, gerebelt

Oregano, gerebelt

Wenn du auf der Suche nach dem typischen "Pizzageschmack" bist, dann kommst du um Oregano nicht herum. Selten gibt es ein Gericht, das so sehr für ein einzelnes Gewürz steht. Und das, obwohl die Mutter aller Pizzen – die Margherita – mit frischem Basilikum zubereitet wird.

Oregano bereichert die Küchen Italiens und Griechenlands. Ob im griechischen Bauernsalat in Pastasoßen auf Tomatenbasis oder in Marinaden für Gemüse wie Zucchini oder Aubergine, das Würzkraut passt perfekt und zaubert im Nu Mittelmeer-Flair in deine Küche. Auch zu Lammfleisch passt der gerebelte Oregano. Streu ihn doch zum Beispiel noch nach dem Grillen auf dein mariniertes Fleisch, das verleiht dem Grillgut noch einmal einen extra Kick an Geschmack.

Ohne Weiteres kann man sagen, Oregano ist das italienische Universalgewürz. Schon in der Antike gehörte es zu den beliebtesten Kräutern und wurde vor allem gerne in der Kombination mit Fleisch oder Fisch gegessen. Aber damit nicht genug. Kannst du dir vorstellen, dass das Gewürz auch als Heilmittel eingesetzt wurde? Helfen sollte es vor allem gegen Entzündungen.

Oregano, gerebelt

Oregano, gerebelt

Wenn du auf der Suche nach dem typischen "Pizzageschmack" bist, dann kommst du um Oregano nicht herum. Selten gibt es ein Gericht, das so sehr für ein einzelnes Gewürz steht. Und das, obwohl die Mutter aller Pizzen – die Margherita – mit frischem Basilikum zubereitet wird.

Oregano bereichert die Küchen Italiens und Griechenlands. Ob im griechischen Bauernsalat in Pastasoßen auf Tomatenbasis oder in Marinaden für Gemüse wie Zucchini oder Aubergine, das Würzkraut passt perfekt und zaubert im Nu Mittelmeer-Flair in deine Küche. Auch zu Lammfleisch passt der gerebelte Oregano. Streu ihn doch zum Beispiel noch nach dem Grillen auf dein mariniertes Fleisch, das verleiht dem Grillgut noch einmal einen extra Kick an Geschmack.

Ohne Weiteres kann man sagen, Oregano ist das italienische Universalgewürz. Schon in der Antike gehörte es zu den beliebtesten Kräutern und wurde vor allem gerne in der Kombination mit Fleisch oder Fisch gegessen. Aber damit nicht genug. Kannst du dir vorstellen, dass das Gewürz auch als Heilmittel eingesetzt wurde? Helfen sollte es vor allem gegen Entzündungen.

Oregano, gerebelt

Oregano, gerebelt

Wenn du auf der Suche nach dem typischen "Pizzageschmack" bist, dann kommst du um Oregano nicht herum. Selten gibt es ein Gericht, das so sehr für ein einzelnes Gewürz steht. Und das, obwohl die Mutter aller Pizzen – die Margherita – mit frischem Basilikum zubereitet wird.

Oregano bereichert die Küchen Italiens und Griechenlands. Ob im griechischen Bauernsalat in Pastasoßen auf Tomatenbasis oder in Marinaden für Gemüse wie Zucchini oder Aubergine, das Würzkraut passt perfekt und zaubert im Nu Mittelmeer-Flair in deine Küche. Auch zu Lammfleisch passt der gerebelte Oregano. Streu ihn doch zum Beispiel noch nach dem Grillen auf dein mariniertes Fleisch, das verleiht dem Grillgut noch einmal einen extra Kick an Geschmack.

Ohne Weiteres kann man sagen, Oregano ist das italienische Universalgewürz. Schon in der Antike gehörte es zu den beliebtesten Kräutern und wurde vor allem gerne in der Kombination mit Fleisch oder Fisch gegessen. Aber damit nicht genug. Kannst du dir vorstellen, dass das Gewürz auch als Heilmittel eingesetzt wurde? Helfen sollte es vor allem gegen Entzündungen.