Bohnenkraut, gerebelt

Ein echter Suppenkasper. Nicht ganz ohne Grund ist Bohnenkraut auch unter dem Namen Pfefferkraut bekannt. Sein leicht pfeffriges Aroma mischt sich mit einem Geschmack, der dich vielleicht ein wenig an Thymian erinnert. Es ist ein echtes Universalgewürz, wenn es um Suppen und Eintöpfe geht. 

Hier ist der Name Programm! Das Bohnenkraut wird tatsächlich besonders häufig in Verbindung in Bohnen verwendet. Besonders beliebt sind zum Beispiel Bohneneintöpfe und Gerichte mit Hülsenfrüchten. Sicherlich kennst du auch eingelegte Gurken, oder? Sauer eingelegtes Gemüse ist nämlich ein weiterer und unumstrittener Klassiker, wenn es um die Verwendung von Bohnenkraut geht.

Woher kommt denn das Bohnenkraut, fragst du dich? Tja, obwohl es vor allem im mitteleuropäischen Raum verwendet wird, kommt das Kraut ursprünglich aus Asien. Solltest du die pfeffrige Note des Krauts nicht mögen, können wir dich beruhigen. Diese Note ist nicht kochfest. Solltest du das Bohnenkraut also zum Kochen verwenden, verflüchtigt sich der Pfeffergeschmack.

Bohnenkraut, gerebelt

Ein echter Suppenkasper. Nicht ganz ohne Grund ist Bohnenkraut auch unter dem Namen Pfefferkraut bekannt. Sein leicht pfeffriges Aroma mischt sich mit einem Geschmack, der dich vielleicht ein wenig an Thymian erinnert. Es ist ein echtes Universalgewürz, wenn es um Suppen und Eintöpfe geht. 

Hier ist der Name Programm! Das Bohnenkraut wird tatsächlich besonders häufig in Verbindung in Bohnen verwendet. Besonders beliebt sind zum Beispiel Bohneneintöpfe und Gerichte mit Hülsenfrüchten. Sicherlich kennst du auch eingelegte Gurken, oder? Sauer eingelegtes Gemüse ist nämlich ein weiterer und unumstrittener Klassiker, wenn es um die Verwendung von Bohnenkraut geht.

Woher kommt denn das Bohnenkraut, fragst du dich? Tja, obwohl es vor allem im mitteleuropäischen Raum verwendet wird, kommt das Kraut ursprünglich aus Asien. Solltest du die pfeffrige Note des Krauts nicht mögen, können wir dich beruhigen. Diese Note ist nicht kochfest. Solltest du das Bohnenkraut also zum Kochen verwenden, verflüchtigt sich der Pfeffergeschmack.

Bohnenkraut, gerebelt

Ein echter Suppenkasper. Nicht ganz ohne Grund ist Bohnenkraut auch unter dem Namen Pfefferkraut bekannt. Sein leicht pfeffriges Aroma mischt sich mit einem Geschmack, der dich vielleicht ein wenig an Thymian erinnert. Es ist ein echtes Universalgewürz, wenn es um Suppen und Eintöpfe geht. 

Hier ist der Name Programm! Das Bohnenkraut wird tatsächlich besonders häufig in Verbindung in Bohnen verwendet. Besonders beliebt sind zum Beispiel Bohneneintöpfe und Gerichte mit Hülsenfrüchten. Sicherlich kennst du auch eingelegte Gurken, oder? Sauer eingelegtes Gemüse ist nämlich ein weiterer und unumstrittener Klassiker, wenn es um die Verwendung von Bohnenkraut geht.

Woher kommt denn das Bohnenkraut, fragst du dich? Tja, obwohl es vor allem im mitteleuropäischen Raum verwendet wird, kommt das Kraut ursprünglich aus Asien. Solltest du die pfeffrige Note des Krauts nicht mögen, können wir dich beruhigen. Diese Note ist nicht kochfest. Solltest du das Bohnenkraut also zum Kochen verwenden, verflüchtigt sich der Pfeffergeschmack.